Gedichte zum Nachdenken!!!  

 

 

Als ich meinen neuen Hund bekam

Ich bat um Stärke,
um ihn perfekt zu erziehen.
Ich wurde aber schwach
und verwöhnte ihn mit Häppchen.

Ich wollte einen Hund, der gehorcht,
so dass ich stolz sein könnte.
Ich bekam einen widerspenstigen,
der mich demütigte.

Ich wollte Gehorsamkeit,
um überlegen zu sein.
Es wurde ein Clown,
der mich zum Lachen brachte.

Ich hoffte auf einen Begleiter,
gegen meine Einsamkeit.
Ich bekam den besten Freund,
der mir das Gefühl der Liebe gab.

Ich bekam nichts, was ich wollte,
aber alles, was ich brauchte!

Cordula Klingelstein

 

 

 

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Joh. Wolfgang v. Goethe

               Dein treuer Hund

 Wenn alle dich meiden und hassen                              

 ob mit oder ohne Geduld,

 wird einer dich niemals verlassen

 und das ist dein treuer Hund.

              

 Und würdest du ihn sogar schlagen,

 ganz herzlos und ohne Verstand,

 er wird es geduldig ertragen

 und leckt dir dafür noch die Hand. 

    

 Nur Liebe und selbstlose Treue

 hat er für dich immer parat!

 Er beweist es dir täglich aufs neue,

 wie unsagbar gern er dich hat.

 

 Nennst du einen Hund dein eigen,

 wirst du nie verlassen sein,

 und solltest du vor Einsamkeit schweigen,

 denn du bist doch niemals allein.

 

 Wird einst der Tod dir erscheinen,

  und schlägt dir die letzte Stund

  wird einer bestimmt um dich weinen,

  und das ist dein treuer Hund

                    

  Drum schäm dich nicht deiner Tränen,

  wenn einmal dein Hund von dir geht!

   Nur er ist,das will ich erwähnen,

   ein Wesen, das stets zu dir steht.

        Die 10 Bitten eines Hundes an sein Herrchen

1. Mein Leben dauert nur 10-12 Jahre.
Jede Trennung von Dir ist für mich schmerzlich.
Bedenke das, bevor Du mich anschaffst!

2. Ich bin nicht Dein Statussymbol und nicht Dein Spielzeug.
Ich möchte Dein Kamerad, Dein Freund, Dein Beschützer sein.

3. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst, daß
Du mir vertraust und behandle mich nicht wie ein Wesen ohne Hirn.
Mein Selbstvertrauen und meine Liebe zu Dir werden Dein Lohn sein.

4. Bist Du ärgerlich, benutze mich nicht als Blitzableiter Deiner Gefühle.
Habe ich Unrecht getan, zürne mir nie lange- Es war nicht meine Absicht,
Dich zu kränken.

5. Sprich manchmal mit mir, wenn ich auch Deine Worte nicht ganz verstehe,
so doch die Stimme, die sich an mich wendet. Denke daran- Du hast
Deine Arbeit, Deine Freunde, dein Vergnügen - ICH HABE NUR DICH!-

6. Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird, ich vergesse es nie!

7. Bevor Du mich schlägst, denke daran, daß meine Kiefer mit Leichtigkeit
die Knöchel Deiner Hand zu zerquetschen vermögen, daß ich aber keinen
Gebrauch von ihm mache.

8. Bevor Du mich bei der Arbeit unwillig schiltst, bockig oder faul, bedenke:
Vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange der
Sonne ausgesetzt oder habe ein verbrauchtes Herz.

9. Kümmere Dich um mich und pflege mich, wenn ich alt werde. Auch Du wirst
einmal alt sein.

10. Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie: "Ich kann so etwas nicht sehen "oder:
"Es soll in meiner Abwesenheit geschehen"

ALLES IST LEICHTER FÜR MICH MIT DIR!

 

       Brief eines Hundes ........

 

Am Morgen bist Du sehr früh aufgestanden und hast die Koffer gepackt.

Du nahmst meine Leine, was war ich glücklich !

Noch ein Spaziergang vor dem Urlaub - hurra !

Wir fuhren mit dem Wagen und Du hast am Straßenrand gehalten, die Tür ging auf, und Du hast einen Stock geworfen, ich lief und lief und lief, bis ich den Stock gefunden und zwischen meinen Zähnen hatte.

Aber als ich zurück kam, warst Du nicht mehr da !

In Panik bin ich in alle Richtungen gelaufen, um Dich zu finden ......aber leider vergebens.

Ich wurde schwächer von Tag zu Tag.

Ein fremder Mann kam, legte mir ein Halsband um und nahm mich mit.

Bald befand ich mich in einem Käfig und wartete auf Deine Rückkehr, aber Du bist nicht gekommen. Dann wurde der Käfig geöffnet.

Nein.......Du warst es nicht - es war der Mann der mich gefunden hatte.

Er brachte mich in einen Raum.......es roch nach Tod. Meine Stunde war gekommen.

Geliebtes Herrchen, ich weiß, dass Du weißt, dass ich mich trotz des Leidens, das Du mir angetan hast, noch stets an Dein Bild erinnere, und falls ich noch einmal auf die Erde zurück - kommen könnte - ich würde auf  dich zulaufen, denn...........

.........ich habe Dich geliebt.....!!! 

 

                Der letzte Gang

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach

und quälende Pein hält mich wach

was du dann tun musst,tu es allein

die letzte Schlacht wird verloren sein.

 

Das du sehr traurig,verstehe ich wohl

deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.

an diesem Tag ,mehr als jemals geschehen,

muss deine Freundschaft das schwerste bestehen.

 

Wir lebten in Jahre voll Glück.

Furcht vor dem Muss? Es gibt kein zurück.

Du möchtest doch nicht das ich leide dabei,

drum gib,wenn die Zeit kommt,bitte mich frei!

 

Begleite mich dahin,wohin ich gehen muss.

Nur bitte bleib bei mir bis zum Schluss,

und halte mich fest und red mir gut zu,

bis meine Augen kommen zur Ruh.

 

Mit der Zeit,ich bin sicher,wirst du es wissen,

es war deine Liebe die du mir erwiesen.

Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal

du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

 

Und gräme dich nicht,wenn du es einst bist,

der Herr dieser schweren Entscheidung ist.

Wir waren beide so innig vereint,

es soll nicht sein das dein Herz um mich weint,

 

Ein treues Herz,ein treuer Blick,

das gibts noch auf der Welt

denn auch im Schmerz

nicht nur im Glück

ein Wesen zu dir hält.

 

In Freud und Leid,zu jeder Stund,

hält einer treu zu Dir :Dein Hund!

 

Er dankt für jedes kleine Stück

und blickt Dich an beseelt.

Er spricht zu Dir mit seinem Blick,

da ihm die Sprache fehlt.

 

Erkenn den Wert,bevor´s zu spät,

sei gut zu Deinem Tier

denn wenn Dein Hund einst von Dir geht,

wer hält dann die Treue Dir?

               Hundeträume

Sag mir wovon Du träumst,schlafender Hund!

 

Von einem Leben ohne Kette

und einem weichen warmen Bette.

In meiner Schüssel reichlich Futter

und einer zärtlich guten Mutter.

Von der Sanftmut meines Herrn

und in der Dunkelheit ein Stern.

 

Von einer Katze ohne Krallen

und daß nie mehr Schüsse fallen.

Zwischen Nachbarn keine Feindschaft

unter allen Rassen Freundschaft.

Weder Folter,weder Schmerzen

und nicht kalt verschloss´ne Herzen.

Ohne Maulkorb,Zwinger,Hiebe:

Von einer Welt aus lauter Liebe!

     

 

 

Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes ist die Spur,

die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.

            

Ein guter Hund stirbt nie  -  er bleibt immer gegenwärtig

er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen,

wenn der Frost über die Felder streift und der Winter näher kommt,sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand  -  wie in in alten Zeiten.

                                                                                                                          

Es ist schwer Abschied zu nehmen, doch was man tief in seinem Herzen trägt kann man durch den Tod nicht verlieren.

                                                                                                                            

 

Wenn Dein Hund von Dir geht, dann lieb ihn einfach aus der Ferne er findet Ruhe dann und lächelt inmitten vieler heller Sterne.Hin zu den Engeln, die ihn nun begleiten, zu einem ganz bestimmten Stern für alle Zeiten. Von dort schaut er herab und denkt  - hier auf Erden bei Dir hab ich es gut gehabt.     

 

                                                                                                                             

Wir geben dem Hund unsere Zeit und unsere Liebe, doch der Hund gibt uns alles was er hat !

           

Wovon sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären,in deren ehrliches Gesicht man ohne Mißtrauen schauen kann.

      

Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, daß Dich mehr liebt als sich selbst.

                                                                                                                         

Am Himmel glänzt ganz hell und fern, der allererste Abendstern.Rings um ihn ist es dunkle Nacht, der Stern hält stolz die Abendwacht.Er schaut zur Erde, auf jedes Tier, blickt auf Häuser,schaut auch zu Dir, und schickt mit seinem SilberscheinDir gute Wünsche ins Haus hinein.

   

      

Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir soviel Glück gebracht,mußt nun gehen, bist nun fort, weit an einem anderen Ort,Sternenregen, Wasserfall, grüne Wiesen überall, spielen, toben,frohes Treiben, hier willst Du ganz sicher bleiben.Kleines Seelchen warte dort , wart auf mich an diesem Ort,eines Tages Du wirst sehn, werden wir gemeinsam gehn.

 

                

    

Wenn es im Himmel keine Hunde gibt gehe ich auch nicht dorthin !!!

              

 

 

 

 

   

EINER BLEIBT SELTEN ALLEIN

Du willst also zur Ausstellung ? Das ist aber gefährlich, es bleibt nicht bei einem Hund, sei doch mal ehrlich!

Einer ist gar nichts, ein Zweiter muss her, ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer. Ein Fünfter erfreut Dich, mit einem Sechsten wird es geh`n, ein Haus voller Hunde macht das Leben erst schön!

Warum nicht noch einen, Du traust Dich, nicht wahr ? Sie sind wirklich ganz einfach, aber mein Gott, das Haar!

Ein Hund auf dem Sofa, ein anderer im Bett ! Hungrige Mäuler in der Küche, das findest Du nett ? Sie hören auf`s Wort und sind gar kein Problem! Auch wenn es noch einer mehr ist, wird es immer noch gehn.

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar, der Boden ist schmutzig, das Sofa voll Haar. Es leidet der Haushalt, man nimmt es kaum wahr, die Nasenabdrücke und überall Haar.

So suchen wir Platz, der neue Welpe ist top ! wir finden schon Zeit für Besen und Mop ! Es gibt kaum ein Limit, dem Himmel sei Dank ! Ihre Zahl zu verringern - der Gedanke macht krank!

Jeder ist anders, Du weisst wer da bellt ! Das Futter ist teuer, der Tierarzt kriegt Geld ! Die Familie bleibt weg , Freunde lassen Dich in ruh`, Du siehst nur andere Hundeleute, die genauso leben wie Du!

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin, doch am Wochenende hast Du anderes im Sinn. Man meldet und reist, so ist der Trott, dazu die Hundesteuer, bald bist Du bankrott ! Ist es das wert, was machst Du da bloss ?

Doch dann kommt Dein Liebling und springt auf Deinen Schoss ! Sein Blick wärmt Dein Herz, um nichts in der Welt gäbst Du auch nur einen her, was bedeutet schon Geld ? Egal ob die Zucht, Show oder Spass, für jeden ist Platz, jeder dient zu irgendwas ! Die Winter sind mühsam, mal nass und mal rauh. Die Hunde sind schmutzig und Du bist ganz blau !

Die Hunde, die Ausstellungen, das Reisen, die Sorgen, die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen! Es muss wohl was wert sein, und es muss Dir was geben, denn sie lieben Dich alle, die Hunde in Deinem Leben !

 

 

              

powered by Beepworld